• News - 15. Februar 2017

    Das Right To Play Charity Race an der Ski WM in St. Moritz

    CharitySkiRace-NS.jpg

    Dienstag, der 14. Februar 2017, war der Charity Tag an der FIS Ski WM in St. Moritz.

    Als internationaler Charity Partner der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften hat Right To Play zusammen mit dem nationalen Charity Partner, Passio​n Schneesport, auf der offiziellen Rennstrecke ein spektakuläres Charity Rennen organisiert.

    Gleich im Anschluss an das Nation Team Rennen fiel um 14 Uhr der Startschuss zum Charity Race. 20 Charity Teams, welche jeweils von einer Skilegende angeführt wurden, übernahmen die Piste und zeigten ihre Rennkünste. Die Teams wurden von den Hauptsponsoren des Alpinen Skisports gebildet, von Unternehmen, die die beiden Stiftungen unterstützen wollten wie auch von privaten Teams, Skifans, die die FIS Weltmeisterschaften einmal wirklich hautnah erleben wollten. Das Rennen wurde wie der vorher stattfindende Nation Team Event als Parallel-Slalom ausgetragen. Die vier schnellsten Teams massen sich dann im Final-Lauf.

    Unter den 20 startenden Skilegenden befanden sich auch zahlreiche Right To Play Athletenbotschafter: Bernhard Russi, Roland Collombin, Paul Accola, Bruno Kernen, Andi Wenzel, Marc Berthod und Marco Büchel. Unter den weiteren namhaften Fahrern befanden sich Marc Giradelli, Kjetil Aamodt und Didier Cuche.

    Zudem war auch ein Team von Right To Play dabei. Es starteten der Right To Play Gründer und ehemalige Eisschnellläufer Johann Olav Koss, Christian Keller und der Präsident des Stiftungsrates von Right To Play Switzerland, Martin Bidermann. Gewonnen hat das Charity Race das Team vom Bulgarischen Skiort Bansko, angeführt von Marc Giradelli, dicht gefolgt vom FIS-Team, welchem Atle Skaardal vorstand.

    Am Abend trafen sich dann die Teilnehmer der 20 Teams im "House of Switzerland", dem offiziellen VIP Treffpunkt von Swiss Ski. Bei einem wunderbaren Buffet traditioneller Schweizer Spezialitäten gab es reichlich Gelegenheit, sich auszutauschen; die beiden Charity Organisation stellten sich vor und nebst einer sehr exklusiven Tombola gab es verschiedene tolle Beiträge der Athleten.

    Gesamthaft kamen an diesem Charity-Tag für jede Stiftung zirka 100'000.- Franken zusammen. Dank unserem Partner, der FIS, dem Organisationskomitee in St. Moritz und allen Sponsoren und Unterstützern haben wir zusammen einen unvergesslichen Tag in St. Moritz erlebt. Herzlichen Dank!​

    Einige Impressionen:
    Video: Die Legenden sind zurück!

      
Act