• Spielen für den Frieden

    PakistanLine1_840.png

    „Kämpft, flieht, schliesst euch zusammen!“ - Das hört sich doch an, als ob Fussballfans ihre Mannschaft anfeuern.

    Das könnte jedenfalls so sein. Für uns ist dies aber der Name eines Spieles, welches wir  in  Jordanien, Kenia, Pakistan, Libanon, Ruanda und weiteren Ländern spielen. Es lehrt den Kindern, Konflikte zu bewältigen und friedvolle Gemeinschaften zu bilden.

    In diesem Spiel geht es darum, wie man gut miteinander auskommt.

    Doch zuerst müssen wir ein gutes Umfeld für die Kinder schaffen wo sie sich treffen können. Ein sicherer Platz zum Spielen ermöglicht eine gemeinsame Grundlage und Gleichheit. Er bricht soziale Barrieren, fördert Teamwork und schafft Gleichheit für Geschlechter, Rassen und Religionen. Doch am allerwichtigsten ist, dass der Spielplatz ein perfektes Umfeld bietet, um neue und nachhaltige Verhaltensweisen zu vermitteln – und dies auf eine lustige und packende Art.

    Peace Story.pngAls nächstes erklären die Coaches wie das Spiel funktioniert und beschreiben den Kindern die drei üblichsten Verhaltensweisen, welche Leute einnehmen, wenn sie mit unangenehmen, konfliktgeladenen und schwierigen Situationen konfrontiert sind: Normalerweise schlagen Leute zu, ergreifen die Flucht oder gehen aufeinander zu und schliessen sich zusammen. Sobald die Kinder diese drei unterschiedlichen Reaktionsweisen verstehen, machen sie sich daran für jede ein Geräusch und eine Körperbewegungen zu erfinden. Für den Kampf wählen sie zum Beispiel eine Kick-Bewegung und machen ein Kriegsgeschrei, Rennen und ein Wimmern symbolisieren die Flucht und für den Zusammenschluss geben sie sich die Hände und jubeln.

    Und dann geht es los. Die Kinder teilen sich in zwei Teams auf und jede Gruppe entscheidet für sich, mit welcher Reaktion sie auf die anderen zugeht. Dann stellen sie sich in zwei Reihen einander gegenüber auf. Auf ein Kommando rennen beide Gruppen aufeinander zu und spielen die gewählte Aktion – das Ziel beider Teams ist es, das andere in seiner Verhaltensweise nachzumachen, sei dies nun Kampf, Flucht oder Zusammenschluss.


     

    Methodik.jpg

     Nachdem die Kinder einige Runden gespielt haben, kommen sie zusammen und tauschen sich darüber aus, wie es war, diese Reaktionen zu spielen. Da die meisten Kinder in unseren Programmen Krieg oder andere Konfliktsituationen miterlebt haben, bittet der Coach sie, erlebte Beispiele von Leuten zu nennen, die kämpfen, flüchten oder sich zusammenschliessen. Dies ist sehr wirkungsvoll, denn das Spiel ermöglicht den Kindern nicht nur, schwierige Erlebnisse zu teilen, sondern bildet auch Zusammenhalt, indem es ihnen zeigt, dass sie nicht alleine sind und andere Kinder ähnliche Situationen erlebt haben. Zudem können sie nun auch Parallelen ziehen und die im Spiel gelernten Instrumente im eigenen Leben anwenden. Sie haben den proaktiven Gewinn vom Zusammenschluss kennengelernt und gesehen, dass die Antwort der Gewalt oder Flucht sehr limitiert ist.

     

    Die Kinder wissen nun, wie sie in schwierigen Situationen aufeinander zugehen können. Sie entscheiden in der Gruppe, wie sie dieses Wissen in ihrem Alltag anwenden möchten und auch anderen vermitteln können.

    In der Repetition dieses und anderer friedensfördernder Spiele entwickeln die Kinder neue positive Verhaltensweisen. Unsere Spiele sind sehr wirkungsvoll und erzielen einen Domino-Effekt da Familien und Freunde miteinbezogen werden. So erhalten wir einen nachhaltigen Wandel in der Gemeinschaft.

    Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Right To Play für die Friedensförderung einsetzt.

    Was wir tun Spenden Newsletter Facebook YouTube LinkedIn

      
Act